Planungsstudie Hochschule Reutlingen
Neubau ESB

Planungsstudie Hochschule Reutlingen, Neubau ESB

Beauftragt durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Tübingen

 

Arbeitsgemeinschaft

Beate Meßmer und Britta Aumüller

 

Städtebau

Die Gebäude der Hochschule Reutlingen liegen in einem parkähnlichen Campus mit einem schönen Ausblick auf die Schwäbische Alb. Der Neubau der European School of Business (ESB) greift den Maßstab der bestehenden Solitäre auf und gliedert sich als lockere Pavillonbebauung in die Parklandschaft ein.

Die geplante Erweiterung der ESB wird in zwei Einzelgebäude gegliedert. Die neuen Baukörper bilden mit dem Bestandsgebäude Freiflächen mit unterschiedlicher Außenraumgestaltung. Die Freiräume öffnen sich zur angrenzenden Parklandschaft und ermöglichen ein Ineinanderfließen der Grünbereiche.

 

Gebäude

Die Erschließung erfolgt von Nordwesten über einen neuen  Eingangsplatz. Durch einen großzügigen Foyerbereich gelangt man zum zentralen Atrium, das zugleich Erschließungsbereich und kommunikatives Zentrum des Gebäudes ist. Das Atrium wird über ein Glasdach natürlich belichtet und belüftet.

Durch die offene Treppe im Luftraum und den auskragenden Balkonen ist es ein Aufenthaltsort mit besonderer Atmosphäre und räumlicher Qualität.

Das Atrium ist das neue Herz der Schule, die räumliche Interpretation des ESB – Spirit.

Sowohl Räume für den Unterricht als auch Büros gruppieren sich um das Atrium, auf jeder Etage findet eine bewusste Durchmischung von Lehrkräften und Studenten statt.

Ein transparenter Gang führt vom zentralen Atrium zu den benachbarten Gebäuden, dieser ermöglicht kurze Wege und stellt gleichzeitig die direkte und wetterunabhängige Verbindung der einzelnen Baukörper sicher.

Die vorhandene Topographie wird von einer breiten Treppenanlage mit Sitzstufen überwunden, die gleichzeitig als Tribüne für Veranstaltungen im Außenbereich dienen kann.